Zum Hauptinhalt springen
  • Lämmermarkt

    Die Nachfrage nach Qualitätslämmern ist nach wie vor sehr gut. Nicht nur Ostern bzw. der nahende Beginn des Ramadans, sondern nationale bzw. internationale Entwicklungen lassen ein Vakuum nach Lämmern entstehen. Derzeit kann die Nachfrage unserer Abnehmer nicht vollständig gedeckt werden, Anfragen von neuen Kunden können nicht bedient werden.

    Lämmerpreis weiter angezogen!

    Das Preisniveau konnte aufgrund der guten Nachfrage derzeit für Lämmer bester Qualität (junge, vollfleischige, kurzwollige Lämmer) im optimalen Gewichtsbereich (38 kg – 42 kg) auf je nach Abnehmer bis zu € 3,60/kg/lebend/inkl. MwSt. angehoben werden!

    Bitte auch beachten, dass Lämmer mit max. 50 kg angeliefert werden können!

    Lämmer rechtzeitig melden!

    Dank guter Nachfrage können die Wartezeiten trotz steigender Meldezahlen relativ kurz gehalten werden – die Wartezeiten liegen derzeit bei rd. 2 – 3 Wochen (Verladestellen Wies-Lannach-Gleisdorf-Hartberg) bzw. 3 – 4 Wochen (Verladestellen Judenburg – Traboch). Wir bitten trotzdem, die zur Vermarktung anstehenden Lämmer rechtzeitig anzumelden, um auch entsprechend planen zu können.

    Qualitätsproduktion unter Einsatz bester Genetik und bester Grundfutterqualität forcieren!

    Trotz guter Nachfrage steht die Qualitätsproduktion nach wie vor im Mittelpunkt. Durch stark veränderte Rahmenbedingungen, vor allem durch teilweise massive Preissteigerungen bei Futtermitteln, Treibstoffen, etc. vor allem der Einsatz von Kraftfutter gut zu überdenken. Das Ziel muss sein, gut vermarktbare Qualität wirtschaftlich zu erzeugen – neben der Fütterung selbst sind noch viele weitere Punkte zu beachten:

    • Rassenfrage klären – Einkreuzen mit Fleischwidder
    • Management Schlachtlämmer optimieren (entwurmen, vor Vermarktung aufstallen etc.)
    • Herde selektieren (alte, leistungsschwache Muttertiere ausscheiden und durch leistungsfähige Zuchttiere ersetzen)
    • Beratung einholen (Schaf- und Ziegenzuchtverband, z.B. Teilnahme am Q-plus Lamm und Kitz)

     

    Altschafe und Kitze melden!

    Altschafe können derzeit mit den Lämmerverladungen laufend mitverladen werden – sollten größere Mengen an Altschafen angemeldet werden, können wir auch eigene Altschafverladungen organisieren. Kitze können ebenfalls laufend angemeldet werden – ähnlich wie bei den Altschafen können gewisse Mengen bei den laufenden Lämmerübernahmen mit übernommen werden, für größere Mengen müssen wir eigene Vermarktungswege suchen.

     

    Anmeldestellen

    Süd-, Ost-, und Weststeiermark
    Mur- und Mürztal
    Stefan WerniTel: 0664 /45 28 354
    MO - FR (8:00 bis 12:00 Uhr)
    EnnstalJosef SchmiedhoferTel: 0664 /83 12 595

    Altschafmarkt

    Altschafe können laufend vermarktet werden

    Auch der Altschafmarkt läuft kontinuierlich – es können sowohl laufend Altschafe in gewissen Mengen übernommen werden, sollten größere Mengen an Altschafen anfallen, können über spezielle Abnehmer auch eigene Altschafverladungen organisiert werden. Die Preise liegen unverändert je nach Qualität bei € 0,30 – 0,60/kg/lebend/inkl. MwSt.

    Bitte nur gesunde, transportfähige und verwertbare Altschafe anmelden – extrem magere, kranke oder zu schwache Tiere können nicht übernommen werden!

     

    Anmeldestellen

    Süd-, Ost-, und Weststeiermark
    Mur- und Mürztal
    Stefan WerniTel: 0664 /45 28 354
    MO - FR (8:00 bis 12:00 Uhr)
    EnnstalJosef SchmiedhoferTel: 0664 /83 12 595

     

    Ennstaler Schafbauernzentrum

    • Die Situation im Ennstaler Schafbauernzentrum ist derzeit ruhig, Almlämmer kommen derzeit in noch relativ geringer Stückzahl. Wichtig ist, die Lämmer in entsprechend gutem Zustand anzuliefern, weswegen ein Aufstallen und „fertigfüttern“ vor der Vermarktung dringend angeraten wird!
    • Es ist jedenfalls wichtig, die Lämmer rechtzeitig voranzumelden, um die Vermarktung entsprechend gut organisieren zu können.

     

    Qualitätsproduktion forcieren

    Immer stärker rückt der Qualitätsaspekt (vor allem in Form von jungen, vollfleischigen, kurzwolligen Lämmern) in den Vordergrund. Unsere Abnehmer weisen ständig darauf hin, dass ihre Kunden verstärkt zur vollfleischigen Ware greifen, unterdurchschnittliche Lämmer sind zunehmend schwer zu vermarkten. Wir möchten daher wiederum darauf hinweisen, dass sich diese Entwicklung künftig verstärken wird und empfehlen deshalb dringend, gegebenenfalls entsprechende Maßnahmen umzusetzen, wie zum Beispiel:

    • Rassenfrage klären – Einkreuzen mit Fleischwidder
    • Management Schlachtlämmer optimieren (entwurmen, vor Vermarktung aufstallen, etc.)
    • Fütterung optimieren
    • Herde selektieren (alte, leistungsschwache Muttertiere ausscheiden und durch leistungsfähige Zuchttiere ersetzen)
    • Beratung einholen (Schaf- und Ziegenzuchtverband)

     

    Im Zuge laufender Preisverhandlungen bekommen wir auch klare Zeichen von unseren Abnehmern: Es ist davon auszugehen, dass Preissteigerungen für Lämmer guter Qualität zu verhandeln sind, unterdurchschnittliche Ware wird hingegen weiterhin an Preisniveau verlieren! Diese Entwicklung ist nicht nur bei uns in Österreich so gelagert, auch in div. Nachbarländern wird zunehmend auf hohem Niveau Lämmerproduktion betrieben - diese Tiere werden auch in Österreich auf den Markt gebracht! Wir müssen deswegen alles daransetzen, um weiterhin unsere „Vormachtstellung“ im Bereich der Qualitätslämmerproduktion zu sichern, um weiterhin unkomplizierte Abnahme unserer Lämmer garantieren zu können und für potente Abnehmer interessant zu sein!

     

    Preisband Ennstaler Schafbauernzentrum:

    Konventionelle Lämmer/GR-Lämmer, optimal 43 kg – 50 kg, Höchstpreise bis € 3,--

    Biolämmer, optimal 45 kg – 50 kg, Höchstpreise bis € 3,10

    Bergschafrassen, optimal 43 kg – 50 kg, Höchstpreise bis € 2,60

     

    Anmeldestellen

    Süd-, Ost-, und Weststeiermark
    Mur- und Mürztal
    Stefan WerniTel: 0664 /45 28 354
    MO - FR (8:00 bis 12:00 Uhr)
    EnnstalJosef SchmiedhoferTel: 0664 /83 12 595

     

    Kitzmarkt

    KITZE MELDEN!

    Kitze bzw. Altziegen können ebenfalls laufend übernommen werden – sollten pro Verladung zu viele Kitze/Ziegen gemeldet sein, wird die Anlieferung aufgeteilt!

     

    Anmeldestellen

    Süd-, Ost-, und Weststeiermark
    Mur- und Mürztal
    Stefan WerniTel: 0664 /45 28 354
    MO - FR (8:00 bis 12:00 Uhr)
    EnnstalJosef SchmiedhoferTel: 0664 /83 12 595

     

    Wirtschaftlich Produzieren

    • Qualitätslämmerproduktion forcieren

      Das Hauptaugenmerk aller Abnehmer wird ganz klar auf die Qualität gelegt. Es gibt immer weniger Kunden, welche Lämmer mittlerer bzw. schlechterer Qualitäten kaufen, weswegen auch unsere Abnehmer ganz klar darauf hinweisen, dass die Abnahme von schlechten Qualitäten immer schwieriger wird.

      Der Großteil der angelieferten Qualitäten ist gut, teilweise wird absolute Spitzenqualität angeliefert – trotzdem haben doch einige Betriebe noch „Luft nach oben“! Wir werden bei den kommenden Übernahme bzw. Vermarktungsterminen ganz speziell diese Betriebe ansprechen und Beratung anbieten. Der Einsatz von gekörten Zuchttieren, die richtige Rassenwahl, Betriebs- und Herdenmanagement sowie die passende Fütterung – all diese Dinge sind zu überdenken und gegebenenfalls zu optimieren – wir helfen gerne dabei!

      Nachfrage weiterhin groß!

      Die Nachfrage nach Qualitätslämmern ist nach wie vor sehr groß. Es ist daher sowohl für bestehende Betriebe die Möglichkeit, die Produktion auszuweiten bzw. für Neueinsteiger in diese Sparte einzusteigen!

      Beratung anfordern!

      Seitens des Steirischen Schaf- und Ziegenzuchtverbandes wird sehr gerne eine umfassende Beratung angeboten – nutzen Sie diese Möglichkeit und kontaktieren Sie uns (Tel. 03833/20 070-34 bzw. schafe-ziegen@lk-stmk.at)!

    Verladedichte einhalten

    • Aus gegebenem Anlass möchten wir darauf hinweisen, die Bestimmungen die Verladedichten bzw. auch die sonstigen Vorschriften für Viehanhänger betreffend (technischer Zustand, Einstreu, Abdeckung etc.) einzuhalten.

       

      Nachstehende Verladedichten/Tier sind einzuhalten: 

      Schafe und Lämmer über 55 kg            0,3 m²

      Schafe über 55 kg                                0,4 m² (hochträchtig sofern transportfähig 0,5 m²)

      Ziegen/Kitze bis 35 kg                          0,2 m²

      Ziegen 35 kg – 55 kg                            0,3 m²

      Ziegen über 55 kg                                0,5 m²