Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing-Cookies werden von Drittanbietern oder Publishern verwendet, um personalisierte Werbung anzuzeigen. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen.
Zum Hauptinhalt springen
  • Kurbanfest vom 16. Juni bis 20. Juni 2024

    *****vom 16. Juni bis 20. Juni 2024*****

    Das Amt der Steiermärkischen Landesregierung (Abt. 8 Gesundheit und Pflege - Referat Veterinärdirektion) informiert zum Thema "illegales Schächten" in Hinblick auf das bevorstehende Kurbanfest.
     

     

    Lehrgang zum Schafpraktiker ab Herbst 2024

    *****Jetzt informieren und anmelden!******

    Der Lehrgang zum Schafpraktiker verbindet Theorie mit Praxis, Grundwissen mit Spezialwissen und Schafhalter:innen mit ihren Schafen. Mit diesem Lehrgang bietet der Österreichische Bundesverband für Schafe und Ziegen gemeinsam mit der Nachhaltigen Tierhaltung Österreich den Teilnehmer:innen die Möglichkeit ihr Wissen zur Schafhaltung zu vertiefen, sich zu echten Profis weiterzuentwickeln oder auch sich auf einen Umstieg in die Schafhaltung vorzubereiten. Er behandelt sowohl Aspekte der biologischen als auch der konventionellen Wirtschaftsweise und richtet sich an alle Landwirt:innen unabhängig von Schafrasse oder Produktionsform. Mit 7 Modulen zu je zwei Tagen (freitags und samstags) bietet der Lehrgang ein abwechslungsreiches Programm. Dabei stets im Blick ist die Vermittlung von theoretischem Fachwissen und der Bezug zur Praxis durch zahlreiche Betriebsbesuche und Workshopeinheiten. Die wichtigsten Themen des Lehrganges im Überblick: Grundlagen der Schafhaltung, Stallbau, Schafrassen, Zucht, Produktionssysteme, Herdenmanagementmaßnahmen, Fütterung, Weidemanagement, Zaunbau, Tierwohl, Krankheitsbilder, Ethik, Wirtschaftlichkeit und alternative Einsatzmöglichkeiten. Auch der Erfahrungsaustausch von Schafhalter:innen untereinander ist dabei ein wesentliches Element.

    Der Lehrgang findet von November 2024 bis Februar 2025 abwechselnd in Ober-, Niederösterreich, Burgenland und der Steiermark statt und die geförderte Teilnahmegebühr (mit LFBIS-Nummer) beläuft sich auf €700,00 exkl. Verpflegung und Nächtigung.

    Machen Sie mit beim Lehrgang und werden Sie zum echten Schafprofi!

    Mehr Informationen sowie Anmeldungen ab sofort unter 0676 73 60 313 oder schlemmerwhatever@oebsz.at

     

    Foto: Daniela Köppl

    33. Generalversammlung für Mitglieder des Steirischen Schaf- und Ziegenzuchtverbandes

    ******27. April 2024******

    Lämmermarkt voll aufnahmefähig!

    Sehr gut besucht war die 33. Generalversammlung des Steirischen Schaf- und Ziegenzuchtverbandes am Samstag, den 27.4.2024 im Passail. Obmann Bernhard Tasotti konnte neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern auch eine Reihe von Ehrengästen begrüßen, an der Spitze Fr. Landesrat Simone Schmiedtbauer, welche in ihrem Festreferat auf die aktuellen Herausforderungen der steirischen Schaf- und ZiegenhalterInnen eingegangen ist.

    Nach wie vor ist die Steiermark das Bundesland mit den meisten schafhaltenden Betrieben in Österreich – auf 3.567 Betrieben werden über 82.000 Schafe gehalten. In den umfassenden Berichten gingen Obmann Tasotti und Geschäftsführer Illmayer u.a. auf den voll aufnahmefähigen Lämmermarkt ein – nach wie vor kann die Nachfrage nicht gedeckt werden, der Lämmerpreis ist stabil auf gutem Niveau, zurzeit kann für Lämmer bester Qualität bis zu € 4,20/kg/lebend/incl. MWST bezahlt werden.

    Zuchtleiter Ing. Zeiler konnte auch von einer positiven Entwicklung im Zuchtbereich berichten, mittlerweile wird auf 340 schafhaltenden bzw. 127 ziegenhaltenden Betrieben Herdebuchzucht betrieben.

    Probleme gibt es in der Vermarktung der Schafwolle, der Wollmarkt ist europaweit eingebrochen – neue Wege in der Wollvermarktung müssen eingeschlagen werden.

    Große Sorgen bereitet den Schaf- und ZiegenhalterInnen auch die zunehmend stärker werdende Präsenz des Wolfes.

    Großen Anklang fand die am Nachmittag stattgefundene Betriebsbesichtigung des Ziegenbetriebes von Fam. Harrer (Bauernhof des Jahres 2024) in Krammersdorf.

    Kärntner Brillenschafschau und Züchtertreffen

    Anlässlich zur Wahl als „Nutztierrasse des Jahres 2024“ fand Mitte April im obersteirischen Murau eine zweitägige Veranstaltung rund ums Kärntner Brillenschaf statt.

     

    Fotos: (© Konrad Liebchen, Schafe und Ziegen Aktuell)

    MIT SCHAF UND ZIEGE AUF DER ALM -

    gelenkte Weideführung und Herenschutz im Fokus

    Samstag, 31. Aug. 2024 | 09:00 bis 17:00 Uhr | Hauser Kaibling
    Anmeldung: www.stmk.lfi.at bzw. 0316/8050 1305

     

     

    ÖBSZ – Fütterungsbroschüre

    Seitens des Österreichischen Bundesverbandes für Schafe und Ziegen wurden folgende Fütterungsbroschüren neu aufgelegt:

    • Fütterung von Schafen zur Milch- und Qualitätslämmererzeugung (Download)
    • Fütterung von Ziegen zur Milch und Qualitätskitzerzeugung (Download)

    Direktvermarkter-Landkarte

    ****schazie.land****

    Direktvermarkter haben die Möglichkeit, ihren Betrieb auf einer Konsumenten-homepage (www.schazie.land) zu präsentieren und so Konsumenten auf sich aufmerksam zu machen.

    Bei Interesse melden Sie sich beim Steirischen Schaf- und Ziegenzuchtverband!

     

    _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


    Qplus Lamm und Kitz

    • Was ist Q-plus Lamm und Kitz?

      Q-plus Lamm und Kitz ist ein freiwilliges Programm zur Verbesserung und Optimierung des betrieblichen Managements. Es werden Betriebe seitens der Subabwicklungsstelle (Steirischer Schaf- und Ziegenzuchtverband) beratend begleitet – weitere Vorteile für den teilnehmenden Betrieb sind:

      · Nutzung des Herdenmanagementprogramms „sz-online“ (auch sehr dienlich für die Beantragung ÖPUL-Maßnahme Tierwohl-Weide bzw. Alpung)

      · 2 Mal im Jahr Betriebsbesuch mit Beratung bzw. Erstellung eines Betriebskonzeptes, Auswertungen etc.

      · Übernahme der Kosten für die Umkennzeichnung des Muttertierbestandes

      · Übernahme der Kosten für 1,8 elektronische Ohrmarken je Muttertier

      Ziel dieses Projektes ist, Betriebe bestmöglich zu beraten bzw. in ihrer Betriebsweise zu unterstützen.

      Die wichtigsten Eckdaten:

      - Teilnahmeberechtigt sind Betriebe ab einem Muttertierbestand (mind. 1 Jahr alt oder einmal abgelammt/abgekitzt) von mind. 10 Tieren

      - Gilt für alle Betriebsformen (Herdebuchzuchtbetrieb, Lämmerproduktionsbetrieb, Milchschaf-/milchziegenhalter etc.)

      - Einstieg zwischen 1.1. bis 31.3.2023 – Laufzeit bis Ende 2024

      - Teilnahme am AMA-Gütesiegel-programm

       

      Information - Qplus Lamm und Kitz

       
      Fragen und Antworten zu Qplus Lamm und Kitz

    Tierzukauf am BIO-Betrieb

    •  

      Nähere Informationen zum Thema "Tierzukauf am BIO-Betrieb"

      weiterlesen

    Praxistipps für Züchter und Halter von Schafen und Ziegen

    ******Weide und Alm – was gilt es zu beachten?*****

    _________________________________________________________________________________

    Kitzvermarktungsprojekt

    ****www.goatober.at****

    Auf Initiative des Österreichischen Bundesverbandes für Schafe und Ziegen gibt es auch in der Steiermark das Vermarktungsprojekt "Goatober"

    Ziel ist, hochwertiges Kitzfleisch ganzjährig auf die Teller der Konsumengen bzw. die Speisekarten der wirte zu bringen und damit einen weiteren Vermarktungsschwerpunkt bewusst außerhalb der klassischen Kitzsaison rund um Ostern/Pfingsten zu etablieren. Das Projekt ist auf 3 Jahre anberaumt – innerhalb dieser Zeit soll mit Schwerpunktaktivitäten – der Absatz von Kitz- bzw. Ziegenfleisch forciert und unterstützt werden.

    Wer kann mitmachen?

    Gastronomen, die schon erfolgreich Ziegengerichte anbieten oder offen dafür sind, eine nicht-alltägliche Fleischsorte auf die Speisekarte zu setzen. Landwirte, welche Ziegenfleisch auf direktem Weg der Gastronomie anbieten wollen und so eine zusätzliche Vermarktungsmöglichkeit haben.

    Gastwirte werden umfassend betreut:

    • Bewerbung der Ziegenfleisch-Vermarktungsaktivitäten über die Presse (österreichweit und auch regional) bzw. auch über Homepage, Facebook-Auftritt und Instagram-Profil von „Goatober“
    • Unterstützung mit Folder, Tischaufsteller, Plakate, Werbe-Sujet für eigene online-Auftritte etc.
    • Produzenten beliefern die Gastrobetriebe direkt mit Ziegen-/Kitzfleisch

    Ziegenhalter und Gastronomen, welche Interesse haben an diesem Projekt mitzumachen bzw. die Möglichkeit haben, Ziegenfleisch/Kitzfleisch direkt an Gastronomen zu liefern, bitten wir mit dem Steirischen Schaf- und Ziegenzuchtverband (03833/20070-34) in Kontakt zu treten.